News

Stadelhofer übergibt Steuerknüppel an Markus Schatz

news20190329e
Fluggsportverein Pfullendorf wählt neuen Vorsitzenden
Franz Stadelhofer führte den Verein insgesamt zwölf Jahre lang

Er führte insgesamt 12 Jahre lang den Flugsportverein und erklärte sich jetzt auf der Jahreshaupt-versammlung für amtsmüde. Franz Stadelhofer erlebte in dieser Zeit angenehmes Flugwetter, aber zeitweise auch üblen Gegenwind. Mit bewundernswerter Gelassenheit und Ruhe packte er in Zusammenarbeit mit seinen Vorstandskollegen all das an, was zu erledigen war. Als herausragende Beispiele seien genannt der Neubau des Kontrollturmes sowie die fortlaufende Erneuerung des Flugzeugparks durch den Verkauf einiger in die Jahre gekommener Maschinen und entsprechender Neuanschaffungen.
Die Versammlung dankte Stadelhofer  für seine insgesamt zwölfjährige erfolgreiche Vorstandsarbeitmit mit lang anhaltendem Beifall und der neu gewählte Vorsitzende, Schatz, der bisher das Amt des Flugbetriebsleiters inne hatte, setzte ihm schließlich eine veritable Krone auf das Haupt und krönte ihn damit zu Kaiser Franz.
Zuvor hatte sich Stadelhofer in seinem Jahresrückblick bei den Mitgliedern für eine unfallfreie Flugsaison 2018 mit zahlreichen fliegerischen Höhepunkten bedankt. Durch die fleißige Arbeit der vereinseigenen "Schrauber" stehe zum diesjährigen Flugsaisonbeginn der gesamte Flugzeugpark in einem Top-Zustand zur Verfügung, so der scheidende Vorsitzende. Bei seinem Blick in die Zukunft stellte er fest, dass das augenblickliche Durchschnittsalter der aktuell 193 Mitglieder bei etwa 60 Jahren liege; hier sehe er dringenden Handlungsbedarf beispielsweise in der Verstärkung der Jugendförderung.
Nach dem Bericht des Schriftführers, Raimund Schumacher, war der Abteilungsleiter der Motorsegler, Frank Vochazer stolz auf insgesamt etwa 650 Flugstunden der 41 Piloten in seiner Abteilung. Dagegen konnte Willi Krupka, Abteilungsleiter der Motorflieger, über lediglich 185 Flugstunden der insgesamt 18 aktiven Piloten in seiner Abteilung berichten, denen allerdings gegenwärtig auch nur ein einziges Fluggerät zur Verfügung stehe.
Die Neuwahl der gesamten Vorstandschaft erhgab folgendes Ergebnis: erster Vorsitzender wurde Dr. Markus Schatz, bisher Flugbetriebsleiter. Zweiter Vorsitzender: wiedergewählt Hans-Jürgen Maier. Schrifrführer: wiedergewählt Raimund Schumacher.
Abteilungsleiter Motorsegler: wiedergewählt Frank Vochazer. Beisitzer neu:  Günter Theml
Abteilungsleiter Motorflieger: wiedergewählt Willi Krupka. Beisitzer: wiedergewählt Ewald Restle.
Flugbetriebsleiter neu: Werner Schimmeyer. Schatzmeister: wiedergewählt Arthur Engel und wiedergewählt wurde auch der Vertreter der Passivmitglieder, Gerhard Ott. Zu Kassenprüfern wurden bestimmt Dr. Winfried Potrzeba und Walter Endrös.
Geehrt wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft:  Dietmar Frey, Gerold Hellwig, Mathias Hübschle Herbert Praster, Silvia Stadelhofer und Roswitha Ströhle.
Für besondere Verdienste in der Vereinsarbeit erhielt Anne Münsterer die silberne Ehrennadel des Vereins und der in den wohlverduiengten Ruhestand sich verabschiedende Ausbildungsleiter, Willi Krupka, erhielt ein Weingeschenk.
Der neue Ausbildungsleiter ist Uwe Nortmann vom Flugsportverein Stahringen, mit dem die Pfullendorfer Flieger eine Ausbildungskooperation gegründet haben.

Rückblick 1. Flugplatz-Erlebnistag 2018

Am Sonntag, 09.09.2018 fand erstmalig der Flugplatz-Erlebnistag statt, bei dem mehrere hundert Besucher bei sonnigem Wetter die Flugplatzatmosphäre auf dem Gelände des Flugsportvereins in Pfullendorf geniesen konnten.
news20181115
Aufttakt war die Segnung des neues Motorseglers vom Typ Scheibe C-Falke durch Diakon Paul Gasser.
Die Fallschirmspringergruppe 'Humanflights' führten Non-Stop Tandem- und Einzelsprünge durch. Wer den freien Fall schon immer einmal geniesen wollte, hatte hier die beste Gelegenheit dies auszuprobieren.
Die Chance, die tolle Bodenseelandschaft einmal von oben zu sehen gabe es durch die angebotenen Ründflüge mit diversen Flugzeugen und Helicoptern. Die Flugrouten führten zum Bespiel von Überlingen über Sipplingen und Ludwigshafen nach Radolfzell sowie den Inseln Mainau und Reichenau, der Rückflug an den Überlinger Pfahlbauten sowie den Schlössern in Salem und Heiligenberg vorbei.
Flugbetriebsleiter Markus Schatz führte im Stundentakt kleine Gruppen übers Flugplatzgelände um einmal hinter die Kulissen blicken zu lassen; beginnend mit einem Besuch auf dem Tower, den Flugzeug-Hangars und der vereinseigenen Tankstelle sowie den Sicherheitseinrichtungen und des Feuerwehfahrzeuges.
Flugerlebnisberichte aus erster Hand gab es über den ganzen Tag verteilt auf der Flugplatzterasse von unseren Piloten. Wer Intersse hatte, konnte sich zum Bespiel Berichte über Flüge nach Casablanca, Santiago de Compostela oder einen Rundflug zu den neun Nachbarstaaten Deutschlands anhören. Die kurweiligen Berichte wurden mit eindrucksvollen Bildern der Piloten unterlegt.
Den ganzen Tag über konnten Starts und Landungen von verschiedenen Flugzeug- und Hubschraubertypen bewundert werden.
Ein besonderer Blickfang war noch ein Formationsflug der vereinseigenen Flugzeuge sowie eine Bückerstaffel von unseren Fliegerkollegen aus vom befreundeten Flugplatz Albstadt-Degerfeld. Am Boden konnten die Maschinen dann aus nächster Nähe besichtigt werden, man konnte auch mal einen Blick ins Cockpit werfen.
Das manche Piloten auch Musik machen können zeigten wir mit unserer Musikband 'Party4Pleasure'.

Neuer Motorsegler D-KWSH landet in Pfullendorf

Am Samstag, 23.06.2018 war es soweit. Knapp 2 Jahre nach Bestellung bei der Fa. Scheibe Aircraft in Heubach ist der neue Motorsegler des Flugsportvereins Pfullendorf e.V. auf dem Flugplatz in Pfullendorf gelandet. Punkt 14:21 Uhr setzte Abteilungsleiter Frank Vochazer, der sich den persönlichen  Überführungsflug von der Flugwerft in Heubach auf den neuen Heimatflugplatz nicht entgehen ließ, den neuen Scheibe Falken SF25CR nach 49 Minuten Flugzeit sanft auf der Piste 01 auf. Viele Mitglieder und Besucher, sowie die Feuerwehr Pfullendorf begrüßten den neuen Vogel traditionell mit 2 Wasserfontänen aus den Löschzügen, die links und rechts neben der Piste in Position gebracht wurden.
Begleitet wurde Frank Vochazer auf diesem Flug von Willi Krupka, dem  Ausbildungsleiter des Vereins, sowie 3 weiteren Maschinen mit Mitgliedern, überwiegend aus der Flugzeugtechnik des Vereins, die die Abnahme des Luftfahrzeugs in Heubach mit vorgenommen hatten.
Der neue Flieger mit der Registrierung D-KWSH (gesprochen Delta-Kilo-Whiskey-Sierra-Hotel) soll allen Mitgliedern der Abteilung Motorsegler sowie in der Ausbildungsabteilung zur Verfügung stehen.

news20180627b

EDTP - neue Funkfrequenz 122,435 MHz

news2018.03.23b
Unser Flugplatz hat ab sofort eine neue Funkfrequenz für die Bodenfunkstelle Pfullendorf Info.
Diese lautet 122,435 MHz.

Pfullendorfer Schüler gehen in die Luft

Schüler der Klasse 7c des Staufer-Gymnasiums haben sich bei den Projekttagen dem Thema Fliegerei gewidmet. Nun wurde aus Theorie schließlich Realität: Auf dem Pfullendorfer Fluggelände durften sie mit Motorseglern mitfliegen.
news20171104
Pfullendorf – Über einen ungewöhnlichen Besuch informiert der Flugsportverein Pfullendorf. Im Rahmen der Projekttage vor den Sommerferien hatten sich die Schüler der Klasse 7c des Staufer-Gymnasiums mit ihrem Lehrer Armin Gratwohl das Thema Fliegerei auf die Fahnen geschrieben. Sie bastelten Papierflieger und testeten deren Flugtauglichkeit und Flugeigenschaften. Natürlich wurden auch Filme und Videos angeschaut über modernes Fluggerät, aber auch über die Zeit der Anfänge der Fliegerei und deren teilweise im Totalschaden endenden Flugversuche. Mitschüler Ben Schneider aus Wald, Sohn des ehemaligen Vorsitzenden des Flugsportvereins, Stefan Schneider, kam schließlich auf die Idee, die Klasse könne doch einmal so richtig in die Luft gehen.
Der Vorschlag kam bei allen Beteiligten sehr gut an und so wurde aus der Theorie erlebbare Praxis. Schließlich fanden sich etwa 20 Schüler auf dem Pfullendorfer Fluggelände ein, damit jeder mit einem der drei zur Verfügung stehenden Motorsegler einmal seine Heimat aus der Luft betrachten und natürlich auch fotografieren konnte. Jeder Schüler durfte 10 Euro in die Klassenkasse spenden, denn die eigentlichen Flugkosten nahmen die drei Motorseglerpiloten des Vereins – Stefan Schneider, Frank Vochazer und Günter Theml – auf ihre eigene Kappe. Aber damit nicht genug: Ausbildungsleiter und Fluglehrer Willi Krupka ließ es sich nicht nehmen, den Kindern wirklich alles rund um den Flugbetrieb zu erklären.
Auf dem Kontrollturm hörten die Kinder den Funkverkehr zwischen Flugleiter und Piloten mit und erfuhren, was eine Platzrunde ist. In den Hangars durften sie die dort abgestellten Flugzeuge besichtigen und auch hineinsteigen. Interessant für die Schüler waren natürlich auch Krupkas Antworten auf Fragen wie: Wie viel Benzin verbraucht solch ein Flugzeug? Wie schnell muss ein Flugzeug mindestens fliegen, damit es nicht vom Himmel fällt? Auch Klassenlehrerin Nicole Hellstern war von der Aktion sichtlich begeistert: "Das ist so wahnsinnig schön, wenn ich nach jedem Flug in diese glücklichen Kinderaugen schaue."