News

Fliegerausflug nach Bad Dürkheim

news20201007

Am vorletzten Wochenenende gab es für den Pfullendorfer Fliegerclub nach der Corona-Zwangspause die auch für Sportvereine galt, den ersten gemeinsamen Fliegerausflug in diesem Jahr. 5 vereinseigene, sowie 2 private Maschinen machten sich auf den Weg ins pfälzische Bad Dürkheim. Natürlich waren auch Fliegerfrauen als Verstärkung im Cockpit dabei. Man war somit einer Gegeneinladung der Bad Dürkheimer Fliegerkollegen gefolgt, die kürzlich ein einwöchiges Ausbildungslager auf dem Pfullendorfer Flugplatz abgehalten hatten.

Am Freitag gab es in gemütlicher Runde ein Abendessen auf der schönen Sonnenterasse der Flugplatzgststätte Cockpit, von der man wunderbar anfliegende und startende Maschinen beobachten konnte. So hat man den Abend ruhig ausklingen lassen.

Der Samstag Morgen wurde von einigen Kollegen genutzt, für 1-2 Stündchen ein paar Abstecher zu nahgelegenen Zielen zu machen, wie z.B. eine Landung auf dem Flugplatz in Speyer, einer Landung in Herrenteich, oder einfach nur dem Pfälzer Wald entlang zu fliegen nach Süden bis Schweighofen, dann Richtung Pirmasens, Ramstein/Kaiserslautern und wieder zurück.
In die Sektkellerei Schloss Wachenheim ging es dann am Nachmittag. Man hatte eine Firmenbesichtigung mit Sektprobe für uns organisiert.
Das Motto für den Abend lautete "Kein Pfälzer Wurstmarkt, - dafür Miniwurstmarkt für Euch im Hangar". Leckeres Essen vom Buffet hatten die Kollegen für uns organisiert mit Pfälzer Weinen und Bier. So saß man bis in die späten Stunden gemütlich im Hagar zusammen und unterhielt sich meist über das geliebte Thema Rund ums Fliegen, - was auch sonst. Geschlafen wurde in sämtlichen Varianten, die einen im Hotelzimmer, die anderen doch lieber im Zelt unter der Tragfläche ihres Fliegers.

Sonntagmorgen nach dem Frühstück starteten die Ersten in Richtung Heimat. Für andere gingen es dann doch noch etwas länger wie geplant. Ein plattes Spornrad hat dem Rückflug erstmal einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn so konnte nicht gestartet werden. Es musste am Nachmittag noch eigens aus Pfullendorf ein Ersatzrad eingeflogen werden. Das ist Kameradschaft! Man hält zusammen. Gegen 17:00 Uhr konnten dann auch die letzten Crews den Heimflug antreten und sind sicher nach Pfullendorf zurückgekehrt.

Übrigens: Der Bad Dürkheimer Wurstmarkt ist ein großes Volksfest, er gilt mit über 600.000 Besuchern als das größte Weinfest der Welt. Der diesjährige Wurstmarkt ist leider wie die meisten anderen Feste auch dem Virus zum Opfer gefallen und wurde für dieses Jahr abgesagt.

Symbol Fotoarchiv LINK ZUR FOTOSTRECKE

Neue UL-Sparte im FSV kauft Ultraleichtflugzeug

news20200913

Nachdem wir am 13. September die Legend 600 zum Probe fliegen am Platz hatten,

wurde der Kauf des Ultraleichtflugzeugs (UL) am gleichen Tag noch per Handschlag
mit Michael Hin von Dreisam-Air in Freiburg beschlossen.

Gegen 12:00 Uhr landete die Vorführmachine aus Freiburg, die gerade mal 180 Flugstunden auf dem Motorzähler hatte auf dem Verkehrslandeplatz in Pfullendorf.
Nach einer ausgiebigen Inspektion der Maschine durch das UL-Gremium des Clubs, gab es eine Einweisung auf die Maschine, bevor es für die 4 Gremiumsmitglieder Martin Längle, Günter Theml, Wolfgang Ströhle u. Barbaros Sögüt nacheinander in die Luft ging, um den Zweisitzer für den Verein zu testen.
Im Anschluss hatten noch eine hand voll Mitglieder, die sich in eine Warteliste eingetragen hatten die Möglichkeit, den Flieger für sich zu testen.
Eines war sofort klar! Das ist er! Das musste er sein, der neue Flieger für den Flugsportverein.

Die Legend 600, ein gutmütiger Hochdecker mit modernen Glascockpit, 100 PS Rotax 912 iS Einspritzer Motor und Vollausstattung zog jeden Anwesenden an diesem Nachmittag in seinen Bann, besonders die, die in der Maschine saßen wollten gar nicht mehr aussteigen.
So muss es sein. Liebe auf den ersten Blick!
Markus Schatz, seid zwei Jahren erster Vorsitzender im Pfullendorfer Fliegerclub zog sich dann mit dem Vertragshändler Michael Hin von Dreisam-Air und mit 2 Gremiumsmitgliedern für die Kaufverhandlungen zurück. Nach 2 spannenden Stunden endlich weißer Rauch. Die Verhandlungen waren erfolgreich abgeschlossen, man hatte sich geeinigt.
Strahlende Gesichter, die Maschine kommt nach Pfullendorf!
Im Sonnenuntergang flog die Maschine dann noch einmal mit Michael nach Freiburg zurück, da der Flieger noch für Modifizierungen ins Werk nach Tschechien muss. Mitte Ende Oktober wird die Legend voraussichtlich nach Pfullendorf kommen.

Die Legend 600 ist ein Ultraleichtflugzeug modernster Bauweise, das seit 2015 in Tschechien hergestellt wird und mit einer LSA Zulassung (max. 600 kg Abfluggewicht) bisher ca. 80 mal verkauft wurde. Der Hochdecker ist der Nachfolger der Legend 450, der seid 2011 als UL in Deutschland zugelassen ist.

Symbol Fotoarchiv LINK ZUR FOTOSTRECKE 

Sparte für Ultraleichtflugzeuge gegründet

News20200907

Weil es die Zukunft ist!

Nach monatelangen Vorbereitungen und einem "Go" durch die Mitglieder des Flugsportverein Pfullendorf 
in der vorausgegangenen Jahreshauptversammlung konnte am 28.08.2020 die Sparte Ultraleicht gegründet werden. Die neue Sparte bietet den Pfullendorfer Clubmitgliedern, neben der Sparte Motorflug und Motorsegler nun auch die Möglichkeit im Verein Ultraleichtflugzeuge anschaffen und fliegen zu können.
Dies ist eine wichtige Weichenstellung für die Zukunft des Luftsports in Pfullendorf.

Die Gründungsversammlung wurde von Günter Theml geleitet, der die Sparte fortan leitet. Es wurden die Grundbedingungen für die Gründung, sowie ein ausgeklügeltes Finanzierungskonzept vorgetragen. Als Leiter des UL-Gremiums stellte Martin Längle das Ergebnis der Ausarbeitungen der letzte 12 Monate vor, darunter die möglichen Anschaffungsoptionen, die den festgelegten Anforderungen durch den Luftsportclub erfüllen. Wolfgang Ströhle und Barbaros Sögüt, beide auch aus dem UL-Gremium, beantworteten Fragen zu Technik und Umschulung, bzw. Ausbildung. Die Krux der Geschichte war es nun eine Abteilung zu gründen, - vorerst ohne Flugzeug. Da das Konzept überzeugen konnte, haben an diesem Abend 21 Gründungsmitglieder den Beitritt erklärt und Ihre Bereitschaft durch Einstände, Mitgliederdarlehen und Spenden das Unmögliche möglich zu machen. Mit einer Menge Euphorie wurde die Gründungsversammlung mit einem kleinen Sektumtrunk geschlossen.
Der Weg ist nun frei für die Anschaffung eines Ultraleichtflugzeugs.

Ultraleichtflugzeuge stehen für Fortschritt in Technologie, Energieeffizienz und Materialforschung. Ultraleichtflugzeuge von heute verfügen über neuste Motorentechnik die sich bezahlt macht in Punkto Langlebigkeit, Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit und vor allem beim Spritverbrauch. Ultraleichtflugzeuge kommen mit 15 Litern Super Benzin pro Stunde aus und das bei Reisegeschwindigkeiten von bis zu 280km/h.
Durch den Einsatz von modernsten Materialien lässt sich das Eigengewicht eines Ultraleichtflugzeuges unter 300kg halten, ohne dabei an Festigkeit oder Sicherheit zu sparen. Ganz im Gegenteil - SICHERHEIT steht an erster Stelle.
Ultraleichtflugzeuge verfügen über ein sogenanntes Gesamtrettungssystem. Das ist ein Fallschirm für das gesamte Flugzeug. Im Ernstfall rettet dieser Fallschirm die Besatzung zusammen mit dem kompletten Flugzeug.

Flugschüler wird "Flügge"

news20200906
(links im Bild Fluglehrer Patrick Siber, rechts Flugschüler Leonardo S.)

Wir gratulieren Leonardo S. zu seinem ersten Alleinflug und wünschen ihm viel Erfolg im weiteren Ausbildungsverlauf!

Impressionen eines schönen Fluges im Januar

news20200111

Bild Patrick Siber
Fluglehrer FSV Pfullendorf e.V.